hud-inner-circle.png
hud-outer-circle.png
ZF ist ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik mit 121 Produktionsgesellschaften in 26 Ländern. Dies stellt besondere Anforderungen an die IT, da allein durch die Konstruktionsdaten große Datenmengen zusammenkommen, die unter den weltweiten Standorten ausgetauscht und sicher gespeichert werden müssen – auch in der Zusammenarbeit mit Automobilherstellern.
Die weltweite Zentrale des Konzerns liegt in Friedrichshafen am Bodensee. Hier befindet sich auch das Corporate Data Center, das die Produktionsgesellschaften mit globalen IT-Services versorgt. Darüber hinaus unterhält ZF regionale Rechenzentren in den USA, Brasilien und China. Das weltweit agierende virtuelle Informatik-Team wählte Fujitsu als IT-Provider und gab dem Konzern den Auftrag, alle NetApp-Systeme zu erneuern.
„Wir wollten eine individuelle Betreuung durch einen international agierenden Lieferanten und dedizierte Ansprechpartner. Dies wurde uns von Fujitsu zugesichert, inklusive einer schnellen Pre-Sales-Unterstützung“, erklärt Gerhard Schauer.
Immerhin ging es im ersten Schritt um die Ausstattung von 21 internationalen ZF-Standorten mit neuen Systemen aller Leistungsklassen.
Fujitsu und NetApp konnten dieses Projekt dank des schnellen, weltweiten Supports umsetzen. ZF erhielt Sizing, Konfiguration und Installation aus einer Hand. Nach den ersten 21 Standorten sollen nun weitere ZF-Werke mit Systemen ausgestattet werden. Auch in Zukunft wird Fujitsu hier als Generallieferant fungieren. In erster Linie will ZF weitere Produktionsstandorte mit hochwertigen Speichersystemen von NetApp ausstatten.

„Die weltweite Zusammenarbeit mit Fujitsu als Lieferant für NetApp-Speichersysteme hat sich bewährt. Dank der schnellen und zuverlässigen Arbeit des Technical Account Managements von Fujitsu konnten wir die Beschaffungszeit unserer NetApp-Systeme weltweit um etwa 30 Prozent reduzieren.“

Gerhard Schauer Leiter Database & Storage und HV Systeme, ZF Friedrichshafen AG